Wir empfehlen die
Flash-Version unserer Website

Show this page in English

Flughafen Hamburg
Pier

Projekt Flughafen Hamburg Ort Hamburg Auftraggeber Flughafen Hamburg
Architekt gmp + Brauer Fertigstellung 1991 Status Fertiggestellt

Warteräume:
Es wurde ein für Flughäfen völlig neuartiges Kunstlichtsystem entworfen, das auf das natürliche Lichtgefühl Rücksicht nimmt.
Das Konzept beinhaltet im wesentlichen, auf die unterschiedlichen Haupt-Außen-Zustände wie Tag und Nacht mit unterschiedlichen Innenraum-Kunstlicht-Zuständen einzugehen. Diese unterschiedliche Entsprechung folgt aus den verschiedenen Licht-Erwartungshaltungen:
Bei Tag erwarten wir ein weißes, plastisches Licht mit mittleren bis hohen, bei Nacht ein gelbfarbiges, »warmes« Licht mit eher niedrigen Intensitäten.

Zweigeschoßiger Flugsteig:
Die Aufgabe der Tageslichtplanung war es, mit dem feststehenden zulässigen Energieeintrag durch Ober- und Seitenlichter im Innenraum ein Maximum an spürbarer Tageslichtwirkung zu erzielen. Die Bereiche zur Luftseite wurden aus diesem Grund aus Fassaden-Gläsern mit 50% Lichttransmission und 30% Energietransmission verglast. Die Position des Oberlichtes des zweigeschossigen Flugsteiges erfolgte nach Leuchtdichte-Berechnungen am Lichtmodell und der stärksten Helligkeitsempfindung.


Flugsteig 2-geschoßig - Michael Wortmann

Warteräume TAG-Beleuchtung - Michael Wortmann

Warteräume NACHT-Beleuchtung - Michael Wortmann

- Hinrich Frank