Wir empfehlen die
Flash-Version unserer Website

Show this page in English

Flughafen Hamburg
Terminal 4, Vorfahrten

Projekt Flughafen Hamburg Ort Hamburg Auftraggeber Flughafen Hamburg
Architekt gmp + Brauer Fertigstellung 1993 Status Fertiggestellt

Das Konzept beinhaltet im wesentlichen, auf die unterschiedlichen Haupt-Außen-Zustände wie Tag und Nacht mit unterschiedlichen Innenraum-Kunstlicht-Zuständen einzugehen. Diese unterschiedliche Entsprechung folgt aus den verschiedenen Licht-Erwartungshaltungen:Bei Tag erwarten wir ein weißes, plastisches Licht mit mittleren bis hohen, bei Nacht ein gelbfarbiges, »warmes« Licht mit eher niedrigen Intensitäten.Die bis zu 24 m hohe Abflughalle sollte eine natürliche und angenehme Atmosphäre erhalten, das »Atmen« des Tageslichtes zwischen Sonnen- und Schlechtwetterabschnitten sollte deutlich spürbar sein. Für die Abflughalle fiel die Entscheidung auf eine farbneutrale Verglasung mit klarem Sonnenschutzglas für  Ober- und Seitenlichter. Resultat ist tagsüber der Verzicht auf Kunstlicht. Die Abflughalle erscheint in den Abend- und Nachtstunden in einem völlig anderen Licht. Erscheinen tagsüber die Oberlichter hell und strahlend gegenüber den dunkleren dazwischenliegenden Deckenteilen, so wird dieses Deckenbild im Kunstlichtfall umgekehrt. Die nicht verglasten Deckenteile reflektieren das hochgestrahlte Licht.Dieses Lichtkonzept der Abflughalle wurde auf die übrigen Terminalbereiche übertragen. Alle Zonen, die im direktem Sichtbezug nach außen stehen, erhielten Beleuchtungsanlagen, die auf die jeweiligen Lichtverhältnisse reagieren können.


- Bernadette Grimmenstein

- Bernadette Grimmenstein

- Klaus Frahm

- Bernadette Grimmenstein

- Klaus Frahm