Wir empfehlen die
Flash-Version unserer Website

Show this page in English

EAM Kassel
Hauptverwaltung
in Zusammenarbeit mit Werner Lampl

Projekt EAM Kassel Ort Kassel Auftraggeber EAM Kassel
Architekt gmp + Bieling+Bieling Fertigstellung 1994 Status Fertiggestellt

Die Bürobeleuchtung des neuen Verwaltungsgebäudes geht auf die differenzierte Lichterwartungshaltung ein und gewährleistet eine funktionierende Lichtwahrnehmung. Als Leuchtmittel wurde die Halogenglühlampe 100 W/12 V mit dem gewünschten kontinuierlichen Spektrum gewählt. Am Tag, sofern Tageslichtergänzungsbeleuchtung notwendig, wird die Halogenglühlampe mit 100 % der Nennspannung betrieben (Lichtfarbe ca. 3200 K gelb-weiß). Die Beleuchtungsstärke stellt sich auf ca. 450 lux ein. Bei beginnender Dämmerung regelt ein Außenlichtfühler die Spannung von 100 % auf ca. 90 % in einem Zeitraum von ca. 20 sec. herunter; die Lichtfarbe verschiebt sich in Richtung Warmton ca. 2800 K. Die  Beleuchtungsstärke stellt sich auf ca. 360 lux ein. Die elektrische Anschlußleistung beträgt ca. 18,5 W/qm. Die Leuchte basiert auf dem Prinzip der Sekundärstrahlung; das Leuchtmittel ist in einem abgependelten Kopfreflektor untergebracht und strahlt nach oben und unten ab. 80 % des Lichtstromes werden über den Hauptreflektor und 20 % des Lichtstromes werden direkt nach unten in den Raum abgestrahlt. Der Hauptreflektor mit dem Durchmesser von 600 mm weitet den Lichtstrom auf eine große Fläche auf, wodurch sich die Leuchtdichte stark reduziert.