Wir empfehlen die
Flash-Version unserer Website

Show this page in English

Flughafen Köln/Bonn
Terminal 2, Vorfahrten

Projekt Flughafen Köln/Bonn Ort Köln/Bonn Auftraggeber Flughafen Köln/Bonn
Architekt Murphy / Jahn Fertigstellung 2001 Status Fertiggestellt

Die Oberlichter und die Außenfassade durchfluten das gesamte Terminal mit natürlichem Licht, dadurch verringern sich die Kunstlichtbetriebsstun-den erheblich. Untersuchungen über die Beschat-tung der Oberlichter mittels Lochblechsegel konnte eine optimale Segelstellung und Lochung gefunden werden. Durch die Messungen verschiedener Lochblech- und Verglasungsvarianten wurde die Entscheidung für eine wirtschaftliche Verglasung der Seiten- und Oberlichter mit Klarglas getroffen. Dies führt zu einer neutralen Durchsicht nach außen im Bereich der Fassaden- wie auch der Dachverglasung und einer unverfälschten Übertragung der jewei-ligen Außenlichtstimmung. Durch hervorragende Tagesbelichtung der gesamten Abflugebene sowie des Atriums kann tagsüber auf eine künstliche Beleuchtung der Verkehrszonen weitgehend ver-zichtet werden. In der Ankunftshalle wie auch in den Warteräumen für Buspassagiere - beide Bereiche sind durch Seitenlichter nach außen geöffnet - wird ein "zweiphasiges" Kunstlicht eingesetzt, welches tagsüber heller, weißfarbiger und plastischer strahlt, als in den Dämmer- und Nachtstunden, um so dem von innen deutlich sichtbaren Tagesrythmus zu entsprechen. In den anderen Hauptbereichen wird ein warmfarbiges Licht mit mittleren Intensitäten eingesetzt.


- H. G. Esch

- H. G. Esch

- H. G. Esch

Abflughalle - H. G. Esch

Gepäckausgabe - H. G. Esch

Kunstlichtsimulationsmodell - Michael Wortmann

- Michael Wortmann

Tageslichtsimulationsmodell - Anja Andres